ABUS sichert das Ostfriesische Teemuseum, Norden

Wo die Nordsee nur ein paar Kilometer entfernt liegt und eine frische Meeresbrise um die Klinkerhäuschen fegt, befindet sich das Ostfriesische Teemuseum. Das alte Rathaus Nordens, ein prachtvoller Renaissancebau aus dem 16. Jahrhundert, beherbergt heutzutage den Eingangsbereich des Museums und lädt ein, die Welt ostfriesischer Teekultur zu entdecken. Die Ausstellungsstücke, die unter anderem kostbare Teeservices aus feinstem Porzellan und edlem Silber umfassen, erfordern hierbei besonderen Schutz vor Diebstahl und Vandalismus. Dafür sorgen insgesamt 31 ABUS Kamera-Domes mit Nachtsichtfunktion, die in den verwinkelten Räumen des Museums und unter schwierigen Lichtverhältnissen Überblick verschaffen. Durch den Detailreichtum des Videobilds, die lückenlose Live-Übertragung und die Aufzeichnung des Videomaterials ist das Servicepersonal über alle Geschehnisse im Museum im Bilde und kann im Zweifelsfall zur Tat schreiten.
Download der vollständigen Case Study (Zip; 14 MB)

Steckbrief

Einsatzbereich: Öffentliche Einrichtungen
Objekt: Ostfriesisches Teemuseum
Standort: Norden
Projektziel: Videoüberwachung des Ostfriesischen Teemuseums

Herausforderung und Lösung

Videoüberwachung bei schwierigen Lichtverhältnissen

  • Einsatz von 31 ABUS Videokameras mit integrierter automatischer Nachtsicht für eine Überwachung der Museumsräume bei Tag und Nacht
  • Bildqualität mit Detailgenauigkeit in Full HD und Farbtreue, selbst in abgedunkelten Museumsräumen

Überwachungslösung mit Analog HD- und IP-Kameras

  • Einbindung von Analog HD und IP-Kameras in einer umfassenden Überwachungslösung
  • Dadurch keine aufwändige Gesamtumrüstung von Koaxial- auf Netzwerkkabel nötig

Videoüberwachung für zusätzliche Sicherheit und Besuchermanagement

  • Live-Überwachung der Museumsräume zum Vorbeugen von Diebstahl und Vandalismus
  • Videoaufzeichnung auf ABUS Videorekorder zur nachträglichen Klärung von Vorfällen
  • Live-Einsicht des Museumspersonals zur Leitung von Besuchergruppen