Tag des Rauchmelders am 13. September 2019

Retten Sie Leben – installieren Sie Rauchmelder! 

Freitag, der Dreizehnte. Für manche verheißt dieses Datum nichts Gutes. Das macht sich die Initiative zum Tag des Rauchmelders zunutze und warnt an jedem Freitag, den 13. vor den Gefahren eines Brandes. Am 13. September ist es daher wieder so weit. 

Was meinen Sie, was ist beim Feuer am gefährlichsten? 

Nein, nicht die Hitze. Auch wenn beispielsweise bereits ein Teil einer Kerzenflamme bis zu 1300 Grad Celsius heiß werden kann.

Es ist der Rauch, der sich vorher bildet. Er besteht aus lauter Gasen, die dazu führen, dass Sie bewusstlos werden. Deshalb schaffen es viele Menschen bei nächtlichen Bränden oft nicht mehr, rechtzeitig das brennende Haus oder die Wohnung zu verlassen. Im Schlaf merken Sie nämlich noch viel weniger davon. 

Deshalb: Rauchmelder warnen frühzeitig bei Brandrauch! 

So werden Sie frühzeitig gewarnt und können das Gebäude rechtzeitig verlassen. 

Unsere Rauch- und Gasmelder: 

Hätten Sie es gedacht?

Wenn wir schlafen gehen, geht auch der Geruchssinn schlafen © flaticon.com - Pixelmeetup

Mitten im Gesicht tragen wir ein Wunderwerk der Technik mit uns herum: unsere Nase. Sie verfügt über einen extrem leistungsstarken Geruchssinn, was an den zahllosen Geruchsrezeptoren liegt. Sie befinden sich auf den Sinneszellen, die wiederum alles, was wir riechen, schmecken, sehen oder hören, ans Gehirn weitergeben. 

Ein Manko hat unsere Nase aber: Wenn wir schlafen gehen, legt sich auch unser Geruchssinn schlafen. Vielleicht, weil sich die Nase dann aufs Atmen konzentriert. Dafür hören wir aber umso besser. Aus diesem Grund sind unsere Warnmelder mit lauten Warntönen ausgestattet – so schützen sie wirkungsvoll vor Gefahren!

Sicherheit für Sie und Ihre Angehörigen!

Mehr als 20 000 Brände jährlich ereignen sich in Häusern und Wohnungen. Dabei sterben bis zu 40 Menschen jedes Jahr in den Flammen und und durschnittlich 200 Menschen tragen - teils schwere - Brandverletzungen davon. Die gefährlichsten Brandstifter im Haushalt sind Strom und elektrische Geräte, gefolgt von Kerzen und Zündhölzern.

Besonders gefährlich bei einem Brand ist der Rauch. Die darin enthaltenen Gase Kohlenmonoxid und Kohlendioxid sind geruchlos. Bei unbemerktem Einatmen führen sie innerhalb von 2 bis 3 Minuten zur Bewusstlosigkeit – und danach zum Tod. Die meisten Brandopfer sterben an solch einer Rauchvergiftung und nicht durch die Flammen. 

Schützen Sie sich und Ihre Familie und investieren Sie in Ihren persönlichen Brandschutz

Dazu gehören Rauchwarnmelder, die Sie im Falle eines Brandes rechtzeitig alarmieren, sowie geeignete Löschmittel (z.B. ein kompaktes Feuerlöschspray), mit denen Sie Entstehungsbrände selbstständig, schnell und einfach löschen können!

ABUS Produkte zum Brandschutz

Film: ABUS Rauchwarnmelder. Sicherheit Zuhause.

Brandschutz Tipps

So verringern Sie das Risiko

Die häufigsten Brandursache sind elektrische Defekte und menschliches Fehlverhalten.

  • Schalten Sie elektronische Geräte stets ganz aus.
  • Achten Sie beim Kauf von elektrischen Geräten auf Prüfsiegel.
  • Schliessen Sie nicht mehrere Mehrfachsteckdosen aneinander.
  • Streichhölzer und Feuerzeuge gehören nicht in Kinderhände.
  • Rauchen Sie nicht im Bett oder wenn Sie müde sind.
  • Lassen Sie Kerzen und offenes Feuer niemals unbeobachtet.
  • Achten Sie darauf, Herdplatten immer auszuschalten.
  • Legen Sie keine brennbaren Gegenstände in die Nähe des Herdes.
  • Füllen Sie keine heisse Asche in den Abfalleimer.

Verhaltenstipps

Wie verhalte ich mich richtig, wenn es brennt? 

  • Ruhe bewahren. Geraten Sie in Panik ist rationales Handeln nahezu unmöglich.
  • Entstehungsbrände können Sie mit einem Feuerlöschspray bekämpfen. Im Zweifel verlassen Sie schnellstmöglich das Gebäude und rufen die Feuerwehr unter 118.
  • Bewegen Sie sich bei dichtem Rauch auf dem Boden, da hier die Konzentration des giftigen Qualms am geringsten ist. 
  • Möchten Sie einen Raum durch die Tür verlassen, prüfen Sie, ob diese heiss ist und Rauch durch die Ritzen dringt. Ist das der Fall, könnte dahinter ein weiterer Brandherd liegen. Dann dürfen Sie die Tür auf keinen Fall öffnen! Fliehen Sie besser durchs Fenster.
  • Verlassen Sie das Haus auf dem kürzesten Weg. Vergeuden Sie keine Zeit, um Wertgegenstände oder Ähnliches zu suchen.
  • Wohnen Sie in einem mehrgeschossigen Haus, benutzen Sie die Treppe! Dieser Weg ist nicht nur sicherer, Sie können auch Ihre Nachbarn waren.
  • Gehen Sie niemals in ein brennendes Haus zurück! Die Feuerwehr hilft Ihnen und Ihren Angehörigen.

Rauchwarnmelder
Produkte

Mehr zum Thema Brandschutz

Verhalten im Brandfall

Im Ernstfall gilt: Ruhe bewahren! Was sonst wichtig ist und wie Sie sich bei einem Brand richtig verhalten, erfahren Sie hier.

mehr

Brandklassenübersicht und Brandbekämpfung

Welche Brandklassen und Methoden zur Brandbekämpfung gibt es? Erfahren Sie hier alles Wissenswerte.

mehr

Löschen – aber richtig!

Entstehungsbrände können Sie mit einem Feuerlöscher oder einem Feuerlöschspray selbst löschen. Hier erfahren Sie, wie’s richtig geht.

mehr

Rauchtote, Statistik

Mehr als 20 000 Brände ereignen sich jährlich in Häusern und Wohnungen. Diese und weitere Kennzahlen finden Sie in unserer Übersicht zum Thema Brandschutz in der Schweiz.

mehr

mehr

Über ABUS

Marke
Karriere
Kontakt